Ingo Leipner

Ingo Leipner

Diplom-Volkswirt. Ingo Leipner verfolgt kritisch mit journalistischen Beiträgen die digitale Transformation der Gesellschaft, u. a. im „forum Nachhaltig Wirtschaften“ oder in der „Frankfurter Rundschau“ und „Berliner Zeitung“. Zusammen mit Gerald Lembke hat er die Bücher „Die Lüge der digitalen Bildung“ und „Zum Frühstück gibt´s Apps. Der tägliche Kampf mit der digitalen Ambivalenz“ (Springer, Heidelberg) geschrieben, die die digitale Welt durchleuchten. Außerdem ist er als Dozent tätig: Er gibt Workshops für journalistisches Schreiben und hat Lehraufträge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, DHBW (Makroökonomie, Geld und Währung). 

Schwerpunkte: Die FAZ entdeckte in seinem Buch („Die Lüge der digitalen Bildung“) „zeitgemäße Argumente - aus der Hirnforschung, Entwicklungs und der Motivationspsychologie“. Vor diesem Hintergrund fordert Ingo Leipner in seinen Vorträgen digitalfreie Oasen in Kindergärten und Grundschulen – und für ältere Schüler eine zeitgemäße Medienbildung, damit sie Internet und Co. souverän beherrschen lernen. Dabei bindet der Journalist das Publikum geschickt ein, weil er immer den Dialog mit den Zuhörern sucht. Lampertheimer Zeitung (16.10.2015): „Ingo Leipner befand sich am Mittwoch im ständigen Austausch mit den überwiegend jungen Zuhörern, diskutierte mit ihnen über ein heikles Thema.“

www.ecowords.de

Referiert über

  • Medienpädagogik
Publikationen
von Ingo Leipner
Die Lüge der digitalen Bildung
Autor: Gerald Lembke, Ingo Leipner
Veröffentlicht am: 12.03.2018
256 Seiten
Heute mal bildschirmfrei
Autor: Paula Bleckmann, Ingo Leipner
Veröffentlicht am: 01.03.2018
320 Seiten
Zum Frühstück gibt's Apps
Autor: Gerald Lembke, Ingo Leipner
Veröffentlicht am: 13.10.2014
310 Seiten